Ungeziefer im Haus ist lästig und gefährlich

Wenn nachts nicht geschlafen werden kann, weil es Geräusche im Haus oder auf dem Dachboden gibt, ist meistens ein Marder am Werk. Da sie in Deutschland fast ausgerottet sind, dürfen sie nicht gefangen oder getötet werden. Fenster und Türen können schützen, wenn sie mit Fliegengitter versehen werden. Da ein Marder durch Ritzen oder Rankenbewuchs am Haus herein oder auf den Dachboden gelangen kann, wird es schwieriger. Vertrieben werden kann der Marder mit lauter Musik, wenn er schlafen will.

Auch das Klingeln eines Weckers wird ihn verunsichern und er wird das Weite suchen. Außerdem gibt es Ultraschallgeräte im Handel die Töne aus senden die für den Menschen nicht hörbar, für den Marder aber unerträglich sind.

Oft lassen sich Fliegen, Motten und anderes Ungeziefer mit einfachen Mitteln vertreiben. Manchmal hilft nur Chemie. Damit Ungeziefer nicht das Haus besiedeln kann, sollte auf Fliegengitter nicht verzichtet werden. Ob das günstige aus dem Baumarkt oder das etwas teurere mit dem Fliegengitter im Rahmen. Sind Fliegen, Mücken im Haus, ist es nervig, sie los zu werden.

Sie surren und flattern um einen herum. Das Ungeziefer kann eine Plage sein. Für das ökologische Gleichgewicht unverzichtbar, für den Menschen eine Qual. Darum greifen viele zu der chemischen Keule, manche sind gesundheitlich bedenklich. Etliche Sprays enthalten Nervengifte, die bei dauerhafter Anwendung dem Menschen schaden können.

Fliegengitter sind die beste Lösung, wenn Ungeziefer nicht ins Haus kommen soll. Ist es passiert, kann viel mit den Hausmitteln der vorigen Generation gemacht werden. So helfen Düfte dabei, dass sich Plagegeister die keiner braucht, von allein verziehen. Zeitweise ist es so, dass Ungeziefer zu klein für Fliegengitter ist, wie die allseits gehasste Fruchtfliege. Sie kann mit natürlichen Mitteln verjagt werden.

Alle diejenigen, die auf Chemie verzichten wollen und des Nachts mit der Klatsche durch das Haus wandern, können sich Blutflecken auf Tapeten und Gardinen ersparen, wenn sie über Fliegengitter nachdenken. Das ist die beste Lösung. Sie lassen sich eigenhändig anbauen und es gibt sie in verschiedenen Größen und Fertigungen. Ein Aluminium Rahmen verleiht dem Fliegengitter die Festigkeit und passt sich der Form und Größe des Fensters an.

Durch die Dachfenster kommen gerne ungebetene Gäste, wie Moskito, Kerbtier und Co. Möchte man eine ruhige Nacht verbringen, sollten Fliegengitter für schräge Fenster eingebaut sein. Insektenschutz ist an Lichtschächten genauso wichtig, außerdem hält er Dreck und Laub fern und es erspart eine zeitraubende und beschwerliche Reinigung.